PartnerAfrika-Projekt im Rahmen der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung zwischen dem Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW gGmbH (BFW) und dem Accra Technical Training Centre (ATTC) sowie dem National Vocational Training Institute (NVTI)

Was ist das PartnerAfrika Ghana-Projekt?

Die westafrikanische Republik Ghana mit der Hauptstadt Accra zählt ca. 30 Millionen Einwohner. Stabile politische Verhältnisse, demokratisch legitimierte Machtwechsel, die Rolle als wichtiger Gold-, Kakao- und Holzproduzent und als jüngstes Ölförderland Afrikas prägen Ghanas Entwicklung. Die Entwicklungsunterschiede zwischen der wirtschaftlich starken Küstenregion und dem Norden des Landes sind allerdings sehr groß und die Bevölkerungsverteilung ungleich. Mit mehr als 56 % der Ghanaer unter 24 Jahren ist Ghanas Bevölkerung sehr jung. 2010 gelang Ghana der Sprung in die Gruppe der Länder mit niedrigem mittlerem Einkommen.

Gleichzeitig wird das Wachstum durch Misswirtschaft und Korruption gehemmt, sodass nach wie vor politische, wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten bestehen. Dies betrifft besonders die Verteilung von Einkommen und Vermögen innerhalb der Bevölkerung. Etwa 85 % der Arbeitskräfte sind im informellen Sektor beschäftigt, wo Finanz- und Beratungsdienstleistungen schwer verfügbar und kaum bezahlbar sind. Viele Menschen haben keine qualifizierte Berufsausbildung, was die Aussicht auf Beschäftigung erschwert und zu Migration führt. Die negativen Effekte der Covid-19-Pandemie sind geringer als erwartet.

Der Wirtschaft mangelt es in vielen Bereichen an gut ausgebildeten Fachkräften. Das Berufsbildungssystem bildet nicht ausreichend beschäftigungsorientiert aus und Berufsbildung leidet unter einem geringen Ansehen. Die vorherrschende Form der Berufsausbildung ist die traditionelle Lehrlingsausbildung in der informellen Wirtschaft. Herausforderungen für die Berufsbildung in Ghana bestehen z.B. darin, dass Ausbilder und Lehrkräfte nicht ausreichend qualifiziert sind, Infrastruktur, Lehrmaterialien und Ausstattung von Berufsbildungseinrichtungen unzureichend sind und die Zusammenarbeit zwischen staatlichen Berufsbildungsanbietern und privaten Akteuren in vielen Wirtschaftsbereichen sehr gering sind. Unternehmen bemängeln die niedrige Ausbildungsqualität und geringe Relevanz der vermittelten Fertigkeiten.

Hauptziel des Projektes

Hier setzt das PartnerAfrika-Projekt (PA-Projekt) an, welches dazu beitragen soll, eine wirtschaftsnahe Aus- und Weiterbildung im ghanaischen Bausektor zu fördern und damit den Mittelstand zu stärken, Arbeitsplätze im Bausektor zu fördern und die Beschäftigungsfähigkeit der lokalen Fachkräfte zu erhöhen. Dabei soll das geplante PA-Projekt in der Region Greater Accra pilothaft seinen Ausgang nehmen und im weiteren Projektverlauf auf weitere Regionen z.B. Ashanti und Central Province ausgedehnt werden. Die Projektaktivitäten sollen auch mit dem Fokus auf Qualifizierung und Beschäftigungsförderung von Frauen umgesetzt werden, die bislang nur ca. 2,5 % der Beschäftigten im Bausektor ausmachen.